Sakramente - Pastoral

SakramenteDie Seelsorge in Zeiten pastoralen Wandels bedarf unserer erhöhten Aufmerksamkeit. Eine leidenschaftliche Seelsorgepraxis bringt unserem Land eine gute Zukunft. Wir sind reif für eine Evangelisierung mit neuen Perspektiven. Die Zeit der „Hochwürden“ ist vorbei, es beginnt die Zeit der „Seelsorger“, der leidenschaftlichen Seelsorger.

Seelsorge erfordert Leidenschaft für Gott und sein Volk. Wichtig ist auch, in Freude in der Seelsorge zu leben. Die neuen Seelsorgestrukturen sollen nicht nur eine Sache der Verwaltung und der Verteilung des Mangels sein, sondern sie können auch zu einer inneren und geistlichen Erneuerung führen.

Jesus selbst gibt uns die Mustervorlagen für eine Seelsorge mit Herz und Leidenschaft.
"Als er ausstieg und die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er lehrte sie lange." Mk 6,34
„Er verkündete das Evangelium vom Reich und heilte alle Krankheiten und Leiden“ (Mt 9, 35).
Jesu Sorge, seine Seelsorge, gründet im Mitleid mit den Menschen in ihrer geistigen, seelischen und leiblichen Not. Sein Pastoral ist auf den ganzen Menschen gerichtet, ist Leib-Seel-Sorge.

Die Sehnsucht nach Heil und Heilung ist auch in unserer Zeit unverkennbar groß. Es braucht Seelsorgerinnen und Seelsorger, die mit dem „Herzen gut sehen“, die ein Auge auf die „Sorgenkinder“ in Kirche und Gesellschaft haben. Dem Einzelnen muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, seinem Leben, seinen existenziellen Fragen und seinen Bedürfnissen. Es ist notwendig, auf den Menschen zu hören, ihn seelsorglich zu begleiten und im Licht des Evangeliums eine Antwort zu geben. Sichtbare Zeichen dieser Begegnung mit Gott sind die oft zu wenig beachteten Sakramente. Diese symbolischen Handlungen sind Heilszeichen, die in wichtigen Lebensphasen die Beziehung zwischen Gott und dem Menschen prägen.

Die Sakramente der katholischen Kirche sind nicht nur Heilszeichen, sondern sie vermitteln und bewirken das Heil.

Die folgenden Seiten sollen über die in unserer Pfarre angebotenen Sakramente
und pastoralen Dienste informieren:

 

 

„Tun und Lassen“ sollen die Schwerpunkte der Seelsorge sein, ganz nach dem Motto von Adolph Kolping:
„Tätige Liebe heilt alle Wunden, bloße Worte mehren nur den Schmerz.“