„Durch die Gnade Gottes bin ich, was ich bin.“
(1 Kor 15,10)
sebastian

Ich komme aus dem Land „wo der Pfeffer wächst“ - Kerala - Südindiens grüner Gewürzgarten. Ich bin am 15. August 1967 in Marykulam im Hochland von Westghats geboren und mit exotischster Flora und Fauna aufgewachsen. Nach dem Studium wurde ich im Jahre 1994 zum Priester geweiht. In Demut und Treue möchte ich Gott danken für das Geschenk des Priesterdienstes, dass ich Seelsorger sein darf. „Durch die Gnade Gottes bin ich was ich bin“ (1Kor 15,10). Diese Worte von Paulus begleiten mich schon mein Leben lang.

Ich bin fasziniert von der gut aufgebauten Pfarrgemeinde. Meine Aufgabe in diesem Seelsorgerraum sehe ich nicht im „Umbauen“ sondern im „Aufbauen“.

Durch die Strukturänderungen ist die Kirche heute für sehr vieles zuständig. Wir planen und organisieren viel und sind daher auch eine lebendige Pfarre. Danke für das Engagement!

Die Jünger haben die Botschaft vom liebenden Gott verkündet mit Worten und mit Zeichen liebender Nähe und menschlicher Zuwendung. Das ist auch heute mehr denn je unser Auftrag. Ich denke, auf heilende Seelsorge warten heute so viele Menschen, weil so viele menschlich und seelisch erschöpft oder am Zerbrechen sind. Wir wollen uns bemühen, "eine andere Art Kirche zu sein". Inspiriert vom II. Vatikanischen Konzil und den Blick hinaus in die Weltkirche, möchten wir den Weg zu einer seelsorglichen Kirche beschreiten:

Ein neuer Weg, Kirche mit den Menschen zu sein!

Notwendig ist Vieles…
Notwendig ist Verschiedenes…
Fähigkeiten gibt es viele.
Nur miteinander werden sie zum Ziel führen!
Christus hat viele Glieder…
Nur miteinander sind sie sein Leib. (1 Kor. 12,)

Es freut mich sehr, dass es gute, ehrenamtliche Mitarbeiter gibt, die fähig und bereit sind, voll Freude und Begeisterung an unserer Gemeinde mitzugestalten und aufzubauen. Ich lade euch alle - Junge und Alte, Frauen und Männer - ein, weiterhin eure Fähigkeiten und Talente in unserer Kirche einzubringen und so die Kirche im Ort aktiv mitzugestalten.

Ich sehe uns als ein gemeinschaftliches, verantwortungsvolles Seelsorgeteam, das Verantwortung für sein Handeln trägt.
Kirche ist nicht ein Haus aus Steinen. Kirche sind wir alle, die wir Christus zur Mitte unseres Lebens gemacht haben.

Dazu wünsche ich uns allen Gottes Segen und Beistand.

Euer Pfarrer
Sebastian Edakarottu