Wie jedes Jahr feierten die Ministranten unserer Pfarre am Christkönigssonntag gemeinsam die Messe:

Wir begrüßen im Ministrantenteam Johannes Feichtinger als neuen Mitarbeiter. Herzlichen Dank für die Bereitschaft.

Wir bedanken uns bei folgenden Ministranten für ihr jahrelanges Engagement und ihren Einsatz:
   Sabrina Kovacs, Antonia Vukics, Florian Oswald-Ulreich
   Vanessa Kamper, Lara Schoditsch, Maria Pleyer
   Chiara Marx, Nico Burjan, Felix Dragan, Sophie Burk

Neu als Ministranten aufgenommen werden
Sophie Feichtinger, Florian Loschy und Jonas Pum

Ilse Weninger-Graf

M steht für Mut. Wir wollen die Welt mitgestalten und mutig für das Gute eintreten.
I steht für Interesse. Interesse wollen wir zeigen für das Geheimnis der Welt und des Lebens.
N steht für Nachdenken. Nachdenken wollen wir darüber, wie unser Leben gut gelingen kann.
I steht für immer. Immer wieder wollen wir neu beginnen, auch wenn uns etwas nicht so gut gelingt.
S steht für suchen. Wir wollen Gott in unserem Leben suchen und danach fragen, was er uns sagen will.
T steht für Treue. Wir wissen, dass Gott uns treu bleibt, wie er versprochen hat. Wir wollen auf sein Wort hören.
R steht für Ruf. Wir alle sind gerufen, zu Jesus zu gehören, seit unserer Taufe.
A steht für Altar. Der Altar ist die Mitte unserer Kirche. Hier, wo Jesus uns ganz nahe ist, wollen wir unseren Dienst tun.
N steht für unseren Nächsten. Nicht nur für Gott wollen wir da sein, sondern in seinem Namen auch für unsere Mitmenschen.
T steht für Tun. In unserer Gemeinschaft wollen wir tun, was uns Freude macht und füreinander da sein.

Ministrantensegen

Auf die Fürsprache des heiligen Tarcisius, Patron aller Ministrantinnen und Ministranten, segne euch Gott
mit einem Herzen voll Glauben -
damit ihr Feuer und Flamme seid für das, was ihr tut,
mit einer Hand voll Liebe -
damit ihr nie vergesst, um was es geht,
mit einem Bauch voll Mut -
damit ihr stehen bleibt,
wenn die Angsthasen davon springen,
mit einem Kopf voll Flöhen -
damit euch die Flausen nie vergehen -
mit einem Ohr voll Glocken -
damit ihr es läuten hört, wenn Gott euch braucht,
und mit einem Rücken voll Flügel -
damit euch eure Gemeinschaft stärkt und Aufschwung verleiht.

Das sei Gottes Segen für euch, damit ihr mit Freuden Gott und den Menschen dient in der Kirche und auf den Straßen der Welt -
ein Leben lang.

Aus: Florian Piller, Claudio Tomassini – Dass Erde und Himmel Dir blühen…