Klosterküche ...

Die Klostersuppe als Quelle der Gesundheit

Die Einfachheit der Klosterküchen zeigt, dass Gottes Heil im alltäglichen Leben wirkt.

Suppen aus Gemüsen
Die gute Suppe – richtig zubereitet – kann mithelfen, Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Mangel an Spurenelementen und den Folgen davon entgegenzuwirken. Genossen mit gutem Vollkornbrot gibt sie nicht nur Energie, sondern beinhaltet auch genügend Ballaststoffe, die dem weitverbreiteten Übergewicht Einhalt gebieten. Wichtig aber ist die gesunde Zubereitung und auch die Zutaten spielen eine große Rolle.
Besonders gut zum Zubereiten von Suppen eignet sich fast jedes Gemüse. Die Gemüsesuppe ist eine wahre Medizin, leicht verdaulich und hat wenige Kalorien, was so manchen übergewichtigen Schlemmerlein entgegenkommt. Sie ist der Rindsuppe vorzuziehen, da Knochensuppen die Harnsäure erhöhen und wer Probleme mit Gicht hat, der muss auf Knochensuppen verzichten.
Für gute Verdauung und Durchblutung sollte nicht nur mit Salz, Pfeffer und Brühwürfel gewürzt werden. Erst durch die Verwendung von Kräutern, frisch oder getrocknet, und die unterschiedlichen Gewürze erlangen Suppen ihren individuellen Geschmack und ihre vielseitige Heilkraft.

 Literatur:
Schlatzer, M (2002): Die gute Klostersuppe, Eigenverl. d. Verf.

 

Indische Gemüsesuppe

indische suppe

Indische Gemüsesuppe

Wärmend und verdauungsfördernd

4 Karotten, 2 Kartoffel, etwas Fisolen und Erbsen, etwas Karfiol

1 große Zwiebel, 5 Knoblauchzehen, 1 Chilischote oder Pfefferoni
evtl. 2 Paradeiser, etwas Zitronensaft

Salz, Pfeffer, grüne Pfefferkörner, Karadamom, Korianderkörner
Zimtstangerl, 2 Gewürznelken, Ingwer, Kümmel und Muskatnuss gemahlen
Kokosmilch, Butterschmalz

Das Butterschmalz erhitzen und die sehr grob geschnittene Zwiebel darin andünsten. Das Karadamom, den Kümmel, die Muskatnuss, einige grüne Pfefferkörner, den Koriander, das Zimtstangerl sowie die Gewürznelken dazugeben und einige Minuten mitdünsten lassen, damit sich das Aroma entfalten kann.
Die Karotten und die Kartoffel in gefällige Stücke schneiden, zum Butterschmalz geben und etwa 1 l Wasser hinzufügen. Die Fisolen, die Erbsen und den Karfiol in das kochende Wasser geben und alles zusammen weichdünsten.
Die Chilischote (oder Pfefferoni) von den Kernen befreien und grob in die Suppe schneiden. Mit Salz, Ingwer und Pfeffer abschmecken und mit einem Spritzer Zitronensaft und Kokosmilch verfeinern.

Suppeneinlage:
Frischen Reis dünsten oder Reis vom Vortag

Empfehlung:
Ingwer wärmt und belebt den Blutkreislauf

…denn Suppe kochen muss man mit wenig Salz und viel Liebe - niemals umgekehrt!

Heidi Hagenauer

 


Rote Linsensuppe

rote linsensuppe

Rote Linsensuppe

Einfach und schnell,
eine wohlschmeckende vollwertige Mahlzeit

40 dag geschälte, gewaschene rote Linsen
3 große, geviertelte Paradeiser
2 mittlere, halbierte Zwiebel
Knoblauch nach Bedarf
viel Kreuzkümmel und Pfeffer
2 Liter Gemüsebrühe

In den schönen, großen Topf 40 dag geschälte, gewaschene rote Linsen. Dazu dann 3 große, geviertelte Paradeiser, 2 mittlere, halbierte Zwiebel, Knoblauch nach Bedarf, aber wenigstens 2 Zehen, viel Kreuzkümmel und Pfeffer aus der Mühle sowie Salz nach Geschmack. Das Alles wird in 2 Liter Gemüsebrühe oder 2 Liter Wasser mit dementsprechenden Suppenwürfel zum Kochen gebracht und eine knappe halbe Stunde bei wenig Hitze ziehen lassen. Dann ab in die Küchenmaschine und pürieren.

Suppeneinlage:
Die Suppe wird serviert mit Baguette, einer kleingeschnittenen, in Butter gerösteten Zwiebel zum Draufstreuen und Zitronenscheiben als Geschmackskontrast.

 Christian Richter

Haferflockensuppe

haferflockensuppe

Haferflockensuppe

10 dag Haferflocken (7 EL),
Öl,
1 Liter Gemüsebouillon,
2 Karotten, Sellerie und Wurzelpetersilie
1 Ei,
Salz, Pfeffer, Schnittlauch und Petersilie

Die Haferflocken in etwas Öl goldgelb anrösten, mit der Gemüsesuppe aufgießen und köcheln lassen. Das Gemüse dazugeben und so lange dünsten, bis dieses weich ist. Kurz vor dem Anrichten das Ei versprudelt in die Suppe geben, mit wenig Salz und Pfeffer würzen und mit gehacktem Schnittlauch und Petersilie bestreuen.

Empfehlung:
Die Haferflockensuppe ist ein hochwertiges Nahrungsmittel, das jede Woche einmal auf den Tisch kommen sollte. Sie kann bei verschiedenen Mangelerscheinungen Abhilfe schaffen und laut Pater Thomas Häbele - einem Naturheiler - sogar den Blutdruck in Ordnung bringen. 

Hansi Hagenauer

 

Paradeissuppe

Paradeissuppe

Paradeissuppe
für ca. 5 Personen

1 kg reife Paradeiser
Olivenöl
1 Esslöffel Mehl
1 Liter Gemüsebouillon
1 Esslöffel Gin (wenn vorhanden)
2 Kaffeelöffel Honig
Knoblauch Majoran Thymian
1 Esslöffel geschlagenes Obers oder Rahm

Die Paradeiser kurz in kochendes Wasser legen, dann in kaltes und die Haut entfernen, würfeln. Aus Öl und Mehl eine lichte Einbrenn, mit Paradeisern und Gemüsesuppe aufgießen, würzen nach Geschmack, 10 Minuten leicht einkochen lassen und pürieren, fertig!
Anrichten mit einem Esslöffel Reis oder den Brötchen, dekorieren mit geschlagenem Obers und Basilikum.

Einlage:
Reis oder getoastete Brötchen (bestrichen mit Pesto) geschnittenes Basilikum

Heidi Hagenauer

 

Rübensuppe

Rote Rübensuppe

Rote Rübensuppe mit Krennockerl

Zutaten Suppe:

3/4l Gemüsebrühe (Wasser)
200g rote Rüben (schälen, klein würfelig schneiden)
50g rohe Kartoffeln (schälen, würfelig schneiden)
1 Zwiebel (schneiden; eventuell auch Petersilie, Zeller, Karotten)
2 EL Sauerrahm und bisschen Butter
verschiedene Kräuter (Petersil, Zeller, Liebstöckl, Kerbel) und Gemüse (Galgant, Bertram, Pfeffer, Muskat)

Zubereitung Suppe:

  1. Wasser und Suppenwürfel zustellen und zum Kochen bringen
  2. Alles klein geschnittene Gemüse zugeben
  3. Gewürze zugeben
  4. Kochen und pürrieren
  5. Mit Sauerrahm legieren und mischen
  6. Mit Kräuter und Salz abschmecken


Zutaten Nockerl:

1 Ei
Butter (eischwer)
Dinkelweißmehl (eischwer)
Frischgeriebener Kren nach Geschmack
Salz, Pfeffer

Zubereitung Nockerl:

Weiche Butter mit Dotter schaumig rühren, Eischnee unterziehen, Dinkelmehl, Kren und Gewürze beigeben. Nockerln in wallendes Salzwasser einkochen und 10 Minuten ziehen lassen.
Schmeckt auch mit gerösteten Schwarzbrotwürferl!

Heidi Hagenauer
Silvia Werner

Hühnersuppe

Hühnersuppe

Wirkung:
Der Hühnersuppe wird nachgesagt, dass sie bei langem Köcheln (mindest. 3 Stunden) Kälte vertreibt, kräftigend wirkt (zB. bei Grippe) und als Blutmedizin dient.

Zutaten:
Ein Bio- Suppenhuhn oder ein Bio-Brathuh (wenn man das gekochte Huhn als Einlage essen möchte)
Karotten, Sellerie, Petersilie, Knoblauch, Zwiebel, Liebstöckel, ein kleines Stück Ingwer, Piment, Pfefferkörner, Nelke

Alles in einem grossen Topf zum Sieden bringen und mind. 3 Stunden ziehen lassen, abseihen und das Fleisch in kleine Stücke schneiden, Karotten ebenso.

Als Einlage zu empfehlen: Bröselknödel
Semmel oder anderes Gebäck in Milch einweichen, in einem Sieb gut ausdrücken, Zwiebeln in Butter mit Petersilie anschwitzen, 1 Ei, Salz und Pfeffer;
alles verkneten und mit Brösel mischen, mit nassen Händen kleine Knödel formen, in die Suppe einlegen und 10 Min ziehen lassen, gleichzeitig das kleingeschnittene Fleisch, die Karotten und nach Belieben noch grüne Erbsen in die Suppe geben.

Guten Appetit
Heidi Hagenauer