Hochaltarbild

Hochaltar

Die Neugestaltung des Hochaltarbildes ist ein Ergebnis der Meditation über das gemeinsame traditioneller und gegenwärtiger Sichtweisen.

Die abstrakt gehaltene Glaskomposition ist Flügelaltären nachempfunden und aufklappbar. Sie lässt die frühere Komposition transparent durchscheinen, bekennt sich zur Geschichte, setzt aber neue Akzente. Die dramatische Kampfszene zwischen dem Erzengel Michael und dem abgefallenen Engel in der Gestalt des Teufels tritt zurück gegenüber dem ständigen Ringen mit dem Bösen, Unmenschlichen, und Widergöttlichen, das sowohl aus dem Herzen des Menschen als auch aus ungerechten gesellschaftlichen Strukturen stammt.

Doch die in der Komposition heraustretende Kreuzesform verweist auf den Sieg der „Hoffnung wider alle Hoffnung“, auf die Erlösung von allem Bösen durch Gott, auf das Scheitern aller Selbsterlösungsversuche der Menschheit.