Rayone

Kirche auf dem Weg zu den Menschen

gemeinde der gemeinschaften50 Jahre ist es nun her, seit Papst Johannes XXIII. das II. Vatikanische Konzil einberief. Aus diesem Anlass wurde das neue Arbeitsjahr weltweit unter das Motto „Jahr des Glaubens" gestellt. Für uns ist dieses Gedenkjahr die Chance, uns näher mit dem II. Vatikanischen Konzil zu beschäftigen und unseren Glauben neu zu entdecken und zu vertiefen. Wir sind aber auch angehalten zurückzuschauen, wie weit wir in unserer Pfarre schon Fenster und Türen geöffnet haben, um die Forderungen des II. Vatikanischen Konzils "hereinzulassen" und wie wir diese Ansätze auch in Zukunft zu verwirklichen gedenken.

Das große Transparent im Pfarrzentrum mit der Aufschrift: „Gemeinde der Gemeinschaften“ zeugt vom Bemühen, Kirche bei uns als eine bunte und vielfältige Gemeinschaft zu gestalten, die offen für alle ist und möglichst viele Menschen anspricht. Um leichter an die Menschen zu kommen, wurde unsere Pfarre bereits während der Zeit von Pfarrer Andreas Karall in Rayone eingeteilt. Die Kirche war und ist bemüht, hinaus zu den Menschen zu gehen. Diesen Weg zu den Menschen wollen wir im kommenden Arbeitsjahr noch ausbauen und vertiefen. Obwohl es durch diese Struktur bereits viel Potenzial gibt, um zu den Menschen zu kommen, ist das Zusammenwirken von Priester und Laien für die Umsetzung unumgänglich.  Der Sinn hinter dem Konzept soll sein, die Menschen in ihrer Verschiedenheit in ihrem eigenen Lebensumfeld aufzusuchen und abzuholen. Durch Glaubenserfahrungen, Gemeinschaftserlebnisse und das soziale Engagement in der Nachbarschaft wird Zeugnis für die Frohe Botschaft abgelegt, wodurch nicht selten eine lebendige Christusgegenwart erfahrbar wird. Pfarrer Sebastian ist mit der notwendigen Unterstützung von Kaplan Matthias gerne bereit, monatlich ein Rayon aufzusuchen, um den dortigen Menschen vor Ort zu begegnen. Die Umsetzung soll Schritt für Schritt voran gehen (Gespräche führen, Zeichen bringen, Segnungen vornehmen, seelsorgliche Angelegenheit zu den Menschen bringen…)

Unseren derzeit 9 Rayonen steht jeweils eine Rayonsvertreterin vor und zusätzlich unterstützen unterschiedlich viele Boten/innen diese dabei, den Kontakt zur Basis aufzubauen und aufrecht zu erhalten. Die Boten/innnen und Rayonsvertreterinnen nehmen eine ganz wichtige Aufgabe ein und sind als Bindeglied zwischen „ihren“ Familien und den Seelsorgern, der Pfarre, nicht wegzudenken.

So wird bei der persönlichen Überbringung unseres Pfarrblattes „wege“ der erste Kontakt zu der Familie geknüpft. Natürlich sind traditionell strukturierte Gebiete, in denen die Bewohner sich untereinander persönlich kennen, leichter zu betreuen als z.B. Familien in Wohnhausanlagen. Jedoch wird versucht, durch Informationen über das Pfarrleben und Einladungen zu diversen Festen und Veranstaltungen das Vertrauen der Menschen zu gewinnen und ihr Sprachrohr zur Pfarre zu sein.

Die im Monat Mai von vielen Rayonsvertretern und Boten angebotenen Maiandachten in den Rayonen sind sehr beliebt.  Auch das Herbergsingen wird teilweise bereits so organisiert und ist ausbaufähig. Wünschenswert wäre es auch, das Rosenkranzgebet im Oktober oder Fasten- und Kreuzwegandachten in diesem Rahmen oder in Häusern - zusammen bei alten und kranken Menschen - zu beten. Aber jeder Rayonsvertreter muss überlegen, was für seine Familien passend ist.

Besonders ältere Menschen sind für Gespräche und Neuigkeiten dankbar und freuen sich über einen Spitals- oder Hausbesuch eines Seelsorgers. Diese würden dem auch sehr gerne nachkommen, aber dafür ist die Meldung von Boten und Rayonsvertreterinnen notwendig.

Die allermeisten gemischtkonfessionellen Familien nehmen Informationen über unser Pfarrleben vom jeweiligen Boten dankbar entgegen.

Besonders bei Neuzugezogenen ist es wichtig, dass sich Boten und Rayonsvertreter persönlich vorstellen und diesen dabei ihre Hilfe anbietet, um das Pfarrleben kennen zu lernen.
Es ist gut und wichtig, dass der Bote bzw. Rayonsvertreter als Mensch einfach da ist und sich immer wieder bemüht, den Kontakt zu den jeweiligen Familien aufzunehmen.

Wenn der Rayon gut strukturiert ist, kommen auf einen Boten ungefähr zehn Familien. Diese Größenordnung ist gut überschaubar und durch gute Teamarbeit sollte es gelingen, den Anteil an verstecktem Leid in unserer Pfarrgemeinde äußerst gering zu halten.
Die Bedingungen des Christseins ändern sich grundlegend. Wir sind gefordert, den Menschen eine Wegbegleitung anzubieten und einen Raum der Christusbegegnung zu schaffen. Gottes Wort ruft zum Handeln an diesem Ort, in dieser Gesellschaft, mit all ihren Herausforderungen und Brüchen (z.B. Vereinsamung, Alter, Beziehungskrisen, Arbeitslosigkeit, gesellschaftliches Leben, Arbeitswelt etc.). Durch das diakonische Engagement im eigenen Umfeld wird Zeugnis für die Frohe Botschaft abgelegt und Evangelisierung vor Ort gelebt, ganz im Sinne des II. Vatikanischen Konzils.

Ingrid Gutleben

 

Unsere Pfarre ist in folgende Rayone aufgeteilt:

ortsplan kUm einerseits eine gute Strukturierung und andererseits eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten, war es notwendig, die bisher acht Rayone auf neun zu erweitern und somit auch die Anzahl der Boten anzupassen. Gegenüber der bisherigen Aufteilung ergeben sich daher kleine Änderungen, die im abgebildeten Ortsplan ersichtlich sind.

Zum Vergrößern bitte auf den Ortplan klicken!

 

Rayon 1

Christine Kenyeri
Zieglergasse 9

 

Bahnstraße, Weinleitenweg, Fuchsgraben, Emmausweg, Güssingerstraße, Waldweg, Zieglergasse, Widderweg, Josef Haydnstraße, Untere Hofäcker

Boten/innen:
Werderits Marion, Artner Ingrid, Halper Marion, Plank Petra, Marlovits Gertraud, Wagner Carmen, Kenyeri Christine

 anni w  

Rayon 2

Anni Vurglics
Hauptstraße 15

Hohlweg, Raiffeisenplatz, Mühlweg, Bankgasse, Pfarrgasse, Hauptstraße 1 bis Hauptplatz, Hauptplatz, Feldgasse ab Nr. 17 bis Ende

Boten/innen:
Thek Maria, Tiwald Theresia, Wurglits Emma, Vurglics Anni, Kallich Claudia, Fang Claudia, Sagmeister Marianne

 sabine Rayon 3
Sabine Grossmann


Schönaustraße 1 bis Haus Nr. 50, Hofäcker ab Hausnummer 10, Bachgasse, Rosengasse, Siebensterngasse, Hauptstraße ab Hauptplatz bis Ende, Feldgasse 1 bis Haus Nr. 26

Boten/innen:
Kalmann Liane, Stumpf Stefan, Brandstätter Trude, Schulte Theresia, Fank Walter, Plank Alfred, Grossmann Sabine, Tiwald Franz, Tiwald Theresia, Jandl Herta, Schuch Anita, Paukovits Martha, Hafner Brigitte, Oswald Bianca, Winkelbauer Heinz

 steurer  

Rayon 4

Veronika Steurer

Blumentalstraße ab Neubaugasse bis Ende, Sturmgasse, Fasangasse, Wassergasse, Mozartgasse, Hobelweg, Kurtacker, Lisztgasse, Schlainingerstraße ab Haus Nr. 22 bis Ende

Boten/innen:
Steurer Veronika, Müllner Erika, Wagner Romi, Feichtinger Petra, Bogdanov Hilde, Sinkovits Anni, Artner Eva, Brunner Gertrude, Karlovits Josef

 sabine  

Rayon 5

Sabine Horvath
Blumentalstraße 

Blumentalstraße ab Haus Nr. 1 bis Neubaugasse, Tauchenweg, Wiesengasse, Wildentengraben, Saumweg, Schulgasse, Graben, Quergasse, Bergstraße, Riegerl, Burgerstraße 1 bis Bergstraße, Sportplatzgasse, Sackgasse, Ungarnstraße Nr. 14

Boten/innen:
Breinsberger Ruth, Schneller Margarete, Kozarits Ida, Tarnok Maria, Frühwirth-Müllner Dorli, Horvath Sabine, Conrad Peter, Tauber Edith, Artner Grete, Artner Elfi, Hodics Josef, Steurer Johanna, Pock Uschi

 elli Rayon 6

Elli Kovacs
Burgerstraße

 

Burgerstraße ab Bergstraße bis Ende, Storchgasse, Schneidergasse, Ungarnstraße bis Kreuzung Burgerstraße, Rosenhügel, Eichenweg, Mühlschlag

Boten/innen:
Wallner Maria, Koller Sieglinde, Kovacs Elli, Eva Gerstl, Elfriede Krammer, Schuh Annemarie, Teveli-Janisch Mona, Artner Elisabeth, Böchheimer Astrid, Pomper Sabine

 

 amanitsch  

Rayon 7

Helga Amenitsch
Lindenweg 3

Ungarnstraße ab GIP, Fabriksgasse, Industriestraße, Lindenweg, Erlenweg, Buchenweg, Fischerweg, Badgasse, Beethovenstraße, Schwalbenweg

Boten/innen:
Karlovits Alex, Amenitsch Helga, Rudolits Marianne, Baumgartner Horst

 lisi  

Rayon 8

Elisabeth Unger
R.-Stolz-Sdlg 3

Gartengasse, Halbgasse, Neubaugasse, Birkenweg, Robert Stolz Siedlungen 1 und 3, Schlainingerstraße 1-21

Boten/innen:
Wukits Regina, Saufnauer Sabina, Kenyeri Renate, Hödl Helene, Unger Lisi, Tomisser Fritz, Jankovits Daniela, Gawron Grazia, Cserkits Theresia, Csencsits Gerda, Bogad Maria

 petra  

Rayon 9

Petra Kovacs
Stegersbacherstraße 11/4/7

 

Josef Haydnstraße ab Haus Nr. 1 bis 20, Stegersbacherstraße, Am Mühlengrund, Hofäcker Haus Nr. 1 bis 6, Schönaustraße Haus Nr. 58 bis Ende

Boten/innen:
Werner Manfred, Toth Martha, Grosinger Beatrix, Vurglics Marion, Grabenhofer Heidi, Sulyok Veronika, Vukovits Jana, Hanzl Emmerich, Kovacs Petra

 

 

Die Arbeit der Rayonsvertreterinnen wird durch viele Boten/innen unterstützt. Ein herzliches Dankeschön für ihre oft nicht sichtbare und nicht ersetzbare Mitarbeit.