Gebetskreis

Seit März 1987 gibt es einen offenen Gebetskreis, d.h. für ALLE zugänglich. Gebetstreffen ist 14-tägig mittwochs um 17:00 Uhr im Pfarrzentrum. Wichtig ist dabei der Lobpreis Gottes im Wirken des Heiligen Geistes und auf die Fürsprache der Muttergottes.

Prof. Dr. Tomislav Ivančić über den Gebetskreis:
„Eine Gebetsgruppe ist der Teil der Pfarre, in dem die Menschen zusammenkommen, die in sich die Fähigkeit und das Charisma vernehmen, durch das Gebet und durch gemeinsames Leben, durch Veränderung ihrer eigenen Mentalität in Gottes Willen eingehen zu können und helfen, dass diesen Willen die ganze Pfarre eingeht. Der Gebetskreis ist auf diese Weise der Raum, in dem die Laien besonders ihre Charismen verwirklichen und sich aktiv in der Evangelisation der Kirche und der Welt einschließen können. Das ist der Raum, in dem die Laien sich als Gläubige finden und sich aktivieren können. Das ist der Raum, in dem sie lernen, sich und die anderen zu evangelisieren, heilig werden und ihren besonderen, spezifischen Laiendienst verrichten. Das sind Menschen, die Gott ergeben werden wollen zum Dienst für die Menschen, die für den ganzen Ort vor Gott stehen.
Der Gebetskreis ist auch keine Gruppe irgendwelcher extravaganter Menschen, die sich besonders charismatische Erlebnisse wünschen. Die Gruppe ist nicht etwas außerhalb der Kirche, sondern sie ist ein Teil, der Sauerteig, in der Kirche selbst. Die Gebetsgruppe ist ein Teil der Pfarre, der auf besondere Art betet. Deshalb muss man in katholischen Kreisen gegen jede Bestrebung hart ankämpfen, um aus diesen Gruppen nicht etwas Getrenntes, über die anderen Menschen Stehendes schaffen zu wollen, denn sie können so nicht der Kirche dienen, sondern nur Misstrauen und Uneinigkeit schaffen. In die Gruppe gehen außerdem nicht jene, die nur sich selbst und ihr Geistiges nutzen, sondern jene, die das Reich Gottes und die Entwicklung der Kirche suchen. Gott hat dich in deiner Kirche erweckt und möchte dich da haben.“

Josef Hodics

gebetskreis