Gruppenstunden

Mit dem Monat Oktober begann in unserem Pfarrverband die Vorbereitungszeit auf die Firmung. 54 junge Menschen werden in 6 Gruppen von 18 Firmbegleitern auf den großen Tag vorbereitet.

Die Vorbereitungszeit zielt nicht alleine darauhin, möglichst viel Wissen zu vermitteln, sondern es geht darum, die jungen Menschen in die Lebenskultur einzuführen. Einander zuhören lernen, einen Konflikt fair austragen, sich versöhnen können, Lebensfreude bekommen, Respekt voreinander haben … sind wichtige Elemente für den Prozess des Erwachsenwerdens; Elemente, die erfahren und erlebt werden müssen. Es ist notwendig, dass die heranwachsenden jungen Menschen lernen zwischen lebensbejahenden und lebensvernichtenden Geistern unterscheiden zu können – „was tut mir gut für mein Leben, was brauche ich dazu, wo geht’s mir schlecht.“ Schlussendlich sollen die Firmlinge erkennen, dass sie, so wie sie sind, in den Augen von Gottes Geist wichtig und angenommen sind. Und weil sie schon von „ganz oben“ für wichtig gehalten werden, brauchen sie sich hier „unten“ nicht unbedingt immer und überall zu beweisen.

Mit der Auseinandersetzung mit den Themen „Lebensspuren“, „Ich bin der Weg“, „In mich hineinspüren“, „Spürbar glauben“, „Knotenpunkte“, „Spur ins Leben“, „Abschied und Aufbruch“ sowie begleitenden Aktionen sollen die angeführten Elemente erreicht und erlebt werden.

Johann Berger

Pfarre Großpetersdorf: Gruppe - Petra Kovacs, Bettina Vukic , Andrea Reszner

Firmung 2012/13

 

Die erste Gruppenstunde haben wir mit einem "Vater Unser", bei Kerzenlicht begonnen. Zum besseren Kennenlernen haben sich alle Firmlinge, ebenso die Begleiterinnen, namentlich vorgestellt und ein paar Worte zu ihrer Person erzählt.
Wir begannen ein Plakat zu gestalten, das mit unseren Handabdrücken das "Miteinander-Gehen", bzw. die Verbundenheit zueinander ausdrücken soll.
Es wurde über die Bibel, den Glauben und über die Kirche allgemein diskutiert. Die Jugendlichen waren sehr kommunikativ und bereit mitzuarbeiten. Nach diesem gelungenen Einstieg, können wir uns jetzt gezielt und im Detail auf die Firmung vorbereiten.
Ich denke, dass die nächste Zeit eine interessante und schöne sein wird.

Andrea Reszner

Zu Besuch im Wohnheim Kotezicken ...

 

 

.

 Pfarre Großpetersdorf: Gruppe - Judith Pimperl, Martina Scheck

 firmung 2013 firmung 2013

Im Rahmen der Firmvorbereitung haben wir über uns, unser Leben und die Beziehungen, in denen wir zu unseren Mitmenschen und Gott stehen, gesprochen. Wir haben über unsere Interessen, Stärken und Schwächen und das, was uns trägt, nachgedacht und haben viele Gemeinsamkeiten aber auch interessante Unterschiede gefunden.

Zu unserer Lebensgeschichte gehören aber auch unsere Verstorbenen, sowie die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit. Und so sind wir auch auf den Friedhof gegangen und haben dort für unsere verstorbenen Verwandten Kerzen angezündet und über den Tod gesprochen.

Judith Pimperl

Firmung 2013Firmung 2013

 Pfarre Großpetersdorf: Gruppe - Beatrix Pieler, Thomas Tkauz

 gruppe pieler

 Pfarre Großpetersdorf: Gruppe - Waltraud Schaffer

 firmung

Nachdem wir im Gesundheitsforum Großpetersdorf ein Kreuz getöpfert haben, beschäftigten wir uns in der vierten Stunde mit dem Thema Masken. Mit einem Lied eröffneten wir die Stunde. Danach durfte jeder seine eigene Maske gestalten und seine Vorstellungen einbringen. Nachdem wir sie bemalt hatten, setzten wir diese auf und hörten eine Geschichte zum Thema. Anschließend legten wir sie um eine Kerze. Bei der Versöhnungsfeier mit Eltern und Paten am 16.3.2013 werden wir diese Masken tragen. Die  Firmstunde hat uns viel Spaß gemacht, wie auch alle anderen. Wir sind überzeugt, dass uns auch die kommenden Stunden viel Freude bereiten werden und voller Zuversicht blicken wir der Firmung entgegen.

Ute Reicher und Sebastian Kamper

Pfarre Neumarkt

Die Namen unserer Firmlinge aus Neumarkt:
TOMISSER Nico
GLATZ Andreas
FRITZ Jennifer
HORVATH Laura
DAVID Tamara

Seit Oktober treffen wir, die Firmlinge Jennifer, Tamara, Laura, Nico und Andreas, uns fast monatlich, um unseren Firmungsunterricht abzuhalten. Begleitet werden wir dabei jeweils von einer Mutter von uns Firmlingen. Es wird im Unterricht viel gesprochen, gebastelt, gestaltet und natürlich darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Höhepunkte waren für uns alle die Fackelwanderung nach Spitzzicken und der Besuch im Wohnheim Dornau. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Vorbereitungszeit und freue mich auf meine Firmung.

Andreas Glatz

firmung

zur Fotogalerie