Kinderkreuzweg

 

Mit Jesus den Weg gehen

Am Aschermittwoch haben wir uns auf den Weg durch die Fastenzeit auf das Osterfest hin gemacht. Dieser Weg wird von vielen genutzt um schlechte Gewohnheiten abzulegen, um dann wieder erleichtert weiter zu gehen. Das zu tun, ist aber nicht immer einfach - jeder braucht dazu Hilfe. Eine solche Hilfe ist das Betrachten und Feiern eines Kreuzweges.

1. Station: Jesus wird zum Tode verurteilt.

Herr, gib uns den Mut, uns einzumischen, wenn jemand ungerecht oder gemein behandelt wird.

2. Station: Jesus nimmt das schwere Kreuz auf sich.

Herr, stehe uns bei, wenn wir Unangenehmes oder Leidvolles ertragen müssen. Hilf uns, zu erkennen, wenn wir andere belasten.

3. Station: Simon von Zyrene hilft Jesus das Kreuz tragen.

Herr, ich möchte immer wieder meine Hilfe anbieten, ohne dass mich jemand fragen muss.

4. Station: Veronika reicht Jesus das Schweißtuch.

Herr, gib uns die Kraft, die Hände den Menschen entgegenzustrecken, die in schwerer Not sind - um ihnen Hilfe oder eine zärtliche Geste entgegenzubringen.

5. Station: Jesus wird seiner Kleider beraubt.

Herr, gib uns Menschen, die zu uns halten und uns beschützen, wenn andere uns bloßstellen.

6. Station: Jesus stirbt am Kreuz.

Herr, gib uns Menschen, deren Liebe zu uns so tief ist, dass sie den Tod überdauert.

7. Station: Jesus wird ins Grab gelegt.

Jesus wird ins Grab gelegt, wie man Samenkörner oder Blumenzwiebel in die Erde legt. So wie aus dem Samen und den Zwiebeln Kräuter und Blumen wachsen, wird Christus von den Toten auferstehen. Denn mit dem Tod ist nicht alles aus.

Jesus liegt im Felsengrab, Frauen steigen zu ihm hinab.
Jesus liegt im Felsengrab, Frauen steigen zu ihm hinab.
Sie suchen, sie staunen, sie glauben gewiss, der Herr auferstanden ist.

8. Station: Jesus ist auferstanden.

Was damals mit Jesus geschehen ist, erzählen wir weiter, dass es keiner vergisst.